Geschichte des Lotto in Deutschland

alltagsrad-lotto-geschichte-01

Geschichte des Lotto in Deutschland

Erfunden wurde das Lotto von Lothar Lammers und Peter Weiand, die ein neues Glücksspiel erfinden wollten, das keine besonderen Kenntnisse zur Voraussetzung hat. Nachdem die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen beschlossen hat eine staatlich kontrollierte Lotterie einzuführen, entwickelten Lammers und Weiand die Spielformel “6 aus 49″.
Am 09. Oktober 1955 gab es die erste Lottoziehung in Hamburg.
Am 13. November 1955 und zwar in der sechsten Veranstaltung, wurden von drei Lottospielern zum ersten mal in der Geschichte sechs Richtige getippt.

Den mit 45.382.458 € größten Jackpot Deutschlands und zwar 15 Millionen Euro, teilten sich am 5. Dezember 2007 drei Spieler – alle drei hatten die richtigen Zahlen sowie die passende Superzahl getippt und erhielten jeweils rund 15 Millionen Euro.
Den höchsten Einzelgewinn und zwar 37.688.291,80 €, erzielte am 7. Oktober 2006 ein Krankenpfleger aus Nordrhein-Westfalen.
Am 4. Dezember 1999 wurde der höchste Gewinn für 6 Richtige ohne Superzahl (4,1 Mio. Euro) erreicht. Erst zehn Jahre später wurde die Lottoziehung im Ersten ausgestrahlt.

Das im Preis günstigere Lotto am Mittwoch “7 aus 38″ wurde im Jahre 1982 eingeführt. Die erste Ziehung des Lottos am Mittwoch wurde am 28. April 1982 vom ZDF gesendet. Vier Jahre später gab es eine Änderung der Spielformel, die an die des Lottos am Samstag angeglichen wurde. So wurde aus “7 aus 38″ das “6 aus 49″. Mit der Änderung stieg auch der Preis, doch dafür wurde das Niveau des Mittwochs- auf das des Samstagslottos angehoben. Eine der Änderungen war beispielsweise die zweite Ziehung am gleichen Spieltag. Dabei wurden zusätzlich die sogenannten A- und B-Ziehungen durchgeführt, die jeweils eigene Quoten hatten. Diese wurde jedoch im Jahre 2000 revidiert. Des Weiteren wurde die Summe des Jackpots auf beide Ziehungen übertragen, wodurch die beiden Lotterien immer mehr verschmolzen. Dann gab es eine weitere wichtige Neuerung. Eine der Änderungen ist beispielsweise die Erhöhung des Gewinns für eine richtige Endziffer gleich um 100 % und für zwei richtige Endziffern sogar um 143 %. Sehr wichtig ist ebenfalls die Änderung des Hauptgewinns, der von bisher 1.000.000 € auf 1.777.777 € um 78 % gesteigert wurde. Im Gegenzug wurde jedoch leider auch der Einsatz auf 2,50 € angehoben.

Anfangs wurden bei der Präsentation nur die sechs Richtigen sowie die Zusatzzahl gezogen. Die Glückszahlen der Glücksspirale sowie des Spiels 77 wurden jedoch nur vorgelesen. Mittlerweile werden die Gewinnzahlen der Lotterien, des Spiels 77 sowie die Super 6 ausgestrahlt. Übertragen werden die Ziehungen mittwochs im ZDF sowie im Samstagsprogramm der ARD. Live übertragen wird die Samstagsziehung vom Hessischen Rundfunk aus dem Studio in Frankfurt am Main und die Mittwochsziehung live vom ZDF. Präsentiert wurde die Mittwochsziehung von der jeweiligen Ansagerin des entsprechenden Abendprogramms. Seit der Abschaffung der Programm-Anmoderation, führt Heike Maurer als „Lottofee“ den Zuschauer durch die Sendung. Die erste Lottofee war Karin Dinslage. Abgesehen von der Moderatorin war eine Zeit lang ein bei ZDF-Produktionen mitwirkender Star-Gast anwesend, der als Glückspate bekannt wurde. Die Sendetermine sind jeweils mittwochs um 18:50-19:00 Uhr im ZDF und samstags um 22:45-22:50 Uhr im ARD.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/6684

Lesen Sie auch über:

Comments are closed.

Get Adobe Flash player